1. St.Gilgener Ortsmeisterschaft

Spielplan / Ergebnisse

Regelwerk:

Stöcke:

  1. Zugelassen sind ortsübliche Stöcke aus heimischen Hölzern mit einer fix montierten Holzplatte und Stielen aus Holz.
  2. Das Gewicht darf maximal 6kg betragen und der Schwerpunkt des Stockes soll sich im unteren Drittel befinden.

Moarschaft:

  1. Eine Moarschaft besteht aus 5 Schützen und höchstens 2 Ersatzspielern. Tritt eine Moarschaft nicht rechtzeitig zum Spielbeginn an, wird vom Schiedsgericht eine kurze Wartefrist festgesetzt. Läuft diese Frist ab, gilt das als Spielverlust der nicht angetretenen Mannschaft.
  2. Bei Verletzung eines Spielers kann ein Ersatzspieler eingetauscht werden, Wartezeit 15 min. Sollte kein Ersatz gefunden werden geht es mit 4 Spielern – 4 Schüssen weiter. Der Ersatzspieler kann jederzeit einsteigen.

Spielmodus:

  1. Das Los entscheidet wer das Spiel eröffnet. Die weiteren Kehren beginnt der Sieger der letzten Kehre.
  2. Gespielt wird im Kehraus Modus, übrige Stöcke werden zu Ende getragen falls der Gegner keinen Versuch mehr hat.
  3. Im Spielfeld befinden sich nur die beiden Vorschützen.
  4. Eine Kehre ist erst dann entschieden, wenn beide Vorschützen und der Schiedsrichter dies bestätigen.
  5. Ein Auswechseln von Stöcken nach der ersten Kehre ist nicht erlaubt und führt zu Spielverlust.
  6. Vor jedem Spiel gibt es 2 Einschusskehren, bei welchem jeder 2 Stöcke verwenden darf.

Besondere Situationen:

  1. Springt die Daube aus der Abgrenzung der Eisbahn so wird diese wieder auf das Kreuz gelegt.
  2. Wird ein Stock oder die Daube von einem Spieler aufgehalten oder verschoben kann nach einer sportlichen Einigung unter den Vorschützen über den weiteren Spielverlauf, das Spiel fortgesetzt werden. Passiert keine Einigung führt dies zur Kehrverlust der verursachenden Mannschaft.
  1. Entscheidungen des Schiedsgerichts (Schiedsrichter, Wettkampfleiter) sind von jedem Teilnehmer ausnahmslos zu akzeptieren. Bei grober Unsportlichkeit kann die Mannschaft aus dem Turnier genommen werden.
  2. Vergehen zu den Punkten 1),2),9),sowie 13) werden mit Spielverlust geahndet.
  3. Vergehen zu den Punkten 8) und 12) werden mit Kehrverlust geahndet.